IRON MAIDEN – BRAVE NEW WORLD

Die Mona Lisa. Der Louvre. Die Entdeckung des Feuers. Das Rad. Sucht euch was aus.

Wahrscheinlich das beste Album aller Zeiten.

Kein Abfall von Sekunde 1 bis zum Ende der 66:57 Minuten.

Die Songs funktionieren im Studio, im Auto, Live. Für sich alleine und als Gesamtwerk. Die Power (The Wicker Man, The Mercenary), das Storytelling (Ghost of the Navigator, The Nomad), die Solis (The Nomad, Dream of Mirrors, The Thin Line Between Love and Hate, The Fallen Angel) und „typische Maidensongs (Galloping & Co.) „Brave New World“, „Dream of Mirrors“, „Out of the Silent Planet“ suchen auch 21 Jahre nach Release noch Ihresgleichen.

Das es bei dieser Platte dann auch noch eine Reunion gab (Dickinson und Smith für Bayley, Gers blieb – 3 Gitarristen ab diesem Release!) bringt abschließend noch den Nerd- und Ausflipp-Bonus mit.

Harris liefert am Bass, McBrain spielt hier hervorragend und Bruce wird seinem Spitznamen „Air Raid Siren“ mehr als gerecht. Das Trio Murray/Smith/Gers an den Gitarren spielen hier zwar das erste Mal so zusammen, aber das Timing und die Harmonie ist bereits hier absolut on point.

10/10. All Time Rank: 1. Das Beste Album aller Zeiten.

Wer bis hier hin dran geblieben ist (über alle Beiträge) und die Platte nicht kennt, oder kennt und oder gerade gehört hat ; HÖRT SIE EINFACH NOCH MAL und macht einfach mal nichts anderes außer 67 Minuten Musik hören ! 67 Minuten für ein wunderbares Erlebnis und vielleicht der schönste Grund, warum wir alle den Heavy Metal lieben.

To make trophies out of men
Lose your skin,
lose your skull
One by one the sack is full
In the heat dehydrate
Know which breath will be your last
Nowhere to run, nowhere to hide,
you’ve got to kill to stay alive
Show them no fear, show them no pain
The Mercenary

Ach, nehmt einfach das ganze Album als „Anspieltip!“.

Schreibe einen Kommentar